Archiv der Kategorie: Software

Relevante Themen hier sind Betriebssysteme, Anwendungssoftware, Programmierung und vieles mehr.

Server unterstützen jetzt Verschlüsselung

Ab sofort kann mit unseren Servern explizites TLS bei der Datenübertagung durch FTP genutzt werden.
Explizites TLS bei der Datenübertragung durch FTP auf unsere Server bedeutet Folgendes:

Link zu Wikipedia mit der Erklärung zur Verschlüsselung durch TLS

Erklärung der Funktionsweise anhand des verbreiteten freien FTP-Clients Filezilla:

  • Filezilla unterstützt in der neuesten Version per se Verschlüsselung über explizites TLS.
  • Laden Sie sich dafür die neueste Version von Filezilla herunter und installieren Sie die Version.
  • Nach der Installation richten Sie sich über den <Servermanager> einen neuen Servereintrag mit den ihnen übermittelten Zugangsdaten ein.Filezilla_FTP-TLS_01
  • Lassen Sie hierbei die Verschlüsselung auf dem von Filezilla vorgeschlagenen Wert stehen. Fertig.Filezilla_FTP-TLS_02

 

Alternativen zu Google

Gibt es Alternativen zur allgegenwärtigen und im populären Browser Firefox vorinstallierten Google als Suchmaschine?

Ich denke ja und hier an dieser Stelle möchte ich in lockerer Folge mehrere dieser interessanten Alternativen vorstellen.

startpage

startpage:

Nach eigene Aussage von startpage werden keinerlei Informationen bei einer Suchanfrage gespeichert, weder IP noch verwendeter Browser oder auch Betriebssystem.
Auch die Preisgabe von Daten durch Anfragen von Regierungen verneinen die holländischen Betreiber der Suchmaschine, hier das Originalzitat von deren Seite vom 15.01.2014:

Der Hauptsitz von Startpage befindet sich in den Niederlanden, in Europa. Jede Anfrage oder Aufforderung einer Regierung (inklusive der US-Regierung) zur Preisgabe von Daten wird von unseren Anwälten sorgfältig geprüft. Wir werden dem nicht nachkommen, bis nicht erwiesen ist, dass ein aktuell uns betreffendes Gesetz dies eindeutig von uns verlangt. Und selbst wenn diese hypothetische Situation eintreffen sollte, werden wir auf die Tatsache verweisen, dass wir über keinerlei persönliche Nutzerdaten verfügen, die wir liefern könnten.
In den 14 Jahren, die wir mittlerweile im Geschäft sind, haben wir noch keine einzige derartige Aufforderung erhalten.

Der einzige legitime Grund, aus dem wir beginnen würden, private Daten zu sammeln, wäre das Vorliegen einer gültigen richterlichen Anordnung bzw. eines Gerichtsbeschlusses, die uns zu diesem Schritt auffordern würden – in Verbindung mit einem speziellen Nutzer, der eines solch schweren Verbrechens verdächtigt würde, dass eine derartige Verletzung seiner Privatsphäre gerechtfertigt wäre.

Angesichts des strengen Schutzes des Rechts auf Privatsphäre in Europa können europäische Regierungen Dienstleister wie uns nicht einfach dazu auffordern, ein Blanko-Überwachungsprogramm für unsere Nutzer zu implementieren. Sollte sich dies je ändern, werden wir dagegen bis zum Schluss ankämpfen.

Bleibt abzuwarten, wie erfolgreich Suchanfragen beantwortet werden, die Suchmaschine bezieht seine Anfrageergebnisse aus anonymisierten Abfragen beim Markführer Google.